Aus dem Leben einer Studentin

25. Feb, 2017
16. Feb, 2017

»Verschwendete Zeit ist Dasein. Gebrauchte Zeit ist Leben.«

- Edward Young, englischer Satiriker

 


 

Ihr merkt es schon, heute geht es um ein besonderes Thema. In ein paar Wochen feiern wir mein älter werden. Dieses Jahr habe ich mir etwas ganz Besonderes ausgedacht. Ein Krimidinner! Für diejenigen die damit nichts anfangen können, bei einem Krimidinner handelt es sich um ein gemeinsames Drei-Gänge-Menü inklusive Mord. Natürlich kein richtiger Mord, auch wenn ich da bestimmt passende Kandidaten gefunden hätte (kleiner Scherz am Rande). Da das Ganze leider nur mit einer begrenzten Personenzahl funktioniert, kann ich nicht alle meine Freunde so einladen wie ich das gerne würde und habe mich stattdessen dafür entschieden diejenigen auszuwählen, deren schauspielerische Fähigkeiten ich für geeignet hielt.

Ich bin mir sicher, es wird eine tolle Party und wir werden viel Spaß haben, wenn alles überstanden ist werde ich auch gern ein paar Fotos davon veröffentlichen!

 

Abgesehen davon, dass ich mich wirklich sehr auf das Dinner freue, habe ich mir auch Gedanken darüber gemacht, dass ich jetzt schon sage und schreibe 24 Jahre alt werde. 24! Ich habe mindestens ein Viertel meines Lebens hinter mich gebracht. Rückblickend war das eine tolle Zeit und ich mache mir da keine Sorgen um die Zukunft. Die Erfahrung hat mich gelehrt, dass sich sowieso alles von selbst fügt und es immer anders kommt, als man plant.

Im Grunde genommen bin ich sehr froh, dass alles so gekommen ist wie es jetzt ist. Norman und ich genießen es momentan einfach tun und lassen zu können was wir wollen. Auch wenn die Schwangerschaftsspekulationen kaum abreißen, so hat es doch auch etwas Gutes. Viele aus unserem Bekanntenkreis haben mittlerweile Kinder und bauen Häuser, aber ich genieße es ehrlich gesagt einfach mal am Wochenende spontan auf eine Party zu gehen und mir keine Gedanken machen zu müssen, wie wir den Kredit die nächsten drölfzig Jahre abbezahlen. Natürlich freue ich mich auch irgendwann Kinder und ein eigenes Haus zu haben, aber alles in einer gesunden Reihenfolge und ohne Stress von außen. Nächste Woche geht es erstmal in den Urlaub nach Dresden zum shoppen und zu Holiday on Ice, einfach mal so, weil ich es kann.

 

14. Feb, 2017

Heute war Valentinstag. Oder wie viele Andere es nennen: Dienstag. Seit ich 16 bin hatte ich das zweifelhafte Glück am Valentinstag nie Single gewesen zu sein. Das heißt natürlich nicht automatisch, dass der Tag immer voll mit rosa Herzchen war. Wir haben uns dieses Jahr auch nichts besonderes geschenkt, wir gingen ein Eis essen und am Abend in unser Lieblingsrestaurant, es war ein schöner Tag, aber von diesen schönen Tagen gibt es zum Glück ziemlich viele und nicht nur einen im Jahr.

Auf der anderen Seite bin ich jedes Jahr wieder genervt von den ganzen frustrierten, nörgelnden Singles. Statt es den glücklichen Pärchen zu gönnen wird nur gemeckert und gemotzt. Klar ist der Valentinstag vor allem ein kommerzieller Tag, aber ist es nicht eine schöne Gelegenheit sich daran zu erinnern wie gern man seinen Partner hat? Wie oft vergisst man im Alltag sich Zeit füreinander zu nehmen und ein bisschen aufmerksamer zu sein? Wenn Muttertag ist meckert ja auch niemand darüber oder beschwert sich, wenn jemand seinen Geburtstag feiert, also warum sollen wir den Valentinstag nicht einfach als das sehen was er ist? Ein Statement für die Liebe.

31. Jan, 2017

Es ist endlich wieder soweit! Der Moment auf den alle gewartet haben. Ein neuer Blogbeitrag! Naja okay, so spektakulär ist es vielleicht nicht, aber ich hatte die letzten Wochen einfach mal überhaupt keine Zeit zu schreiben und bevor ich euch hier etwas total langweiliges, uninspiriertes schreibe, muss eben auch mal eine Pause sein!

Wie dem auch sei, heute gibt es einen etwas amüsanteren Beitrag. Meine persönliche Top Five der allernervigsten Trends, die derzeit auf Social Media und auch im richtigen Leben an jeder Ecke lauern.

 

Die neue Jugendsprache

 

Keine Perspektive? Yolo! Keine vernünftigen Hobbys? Yolo! Den ganzen Tag RTL gucken? Yolo. Wirkt am besten in Verbindung mit einem „coolen“ Duckfacefoto auf Instagram, das uns zeigen soll wie scheißegal euch alles ist. Yolo, Yolo, Yolo!

Das Akronym für „You only live once“ ist definitiv ausgelutscht und als Tattoomotiv taugt es auch als Arschgeweih der neuen Zeit.

 

Der Schlagertrip

 

Ich gebe es ja offen zu, als "Atemlos" die Charts gestürmt habe, ja da habe ich am Anfang auch begeistert mitgesungen. Irgendwie ist der neue Schlagerkult aber voll übers Ziel geschossen und ich kann nur noch mit den Augen rollen, wenn meine Freunde von ihrem nächsten, super aufregenden Schlagerkonzert erzählen. Mit Sitzplatz natürlich. Haben wir nicht früher alle gedacht Schlager wäre was für alte Menschen und bildungsferne Dorfkinder? Wer jetzt hofft, dass der Hype um Helene und Co. bald abebbt, dem muss ich sagen: leider nein, leider gar nicht.

 

Der Nerdtrend

 

Schau dir meine super klobige Hornbrille an! In der Hoffnung damit intelligenter zu wirken, weil Nerd sein ja sooo angesagt ist, tragen ja einige Leute tatsächlich eine Brille ohne Stärke. Gerade erst in der Uni erlebt. Daran erkennt man übrigens auch die echten „Gamergirls“ die den ganzen Tag auf ihrem Skateboard herumrutschen und den Abend gemütlich bei einer Runde Minecraft und Candy Crush ausklingen lassen.

 

Die Kampfveganer

 

Ich habe neuerdings ziemlich viele vegane Produkte im Haus, muss wohl am Einfluss meiner Kommilitonen liegen. Aber wehe irgendwer schneidet das Thema Veganismus öffentlich an. Das lockt die Kampfveganer aus ihren Löchern die dich mit allen Mitteln missionieren wollen. Quasi die gesunden Zeugen Jehovas. Darauf gibts erstmal ein Tofuschnitzel!

 

Die Youtubestars

 

Ja was ist da eigentlich schief gelaufen? Von Bibi bis Dagi und was machen diese selbsternannten Youtubestars eigentlich, außer durch die Weltgeschichte zu reisen und in Schleim oder Chicken Wings zu baden?! Youtuber sind die neuen Teenievorbilder und durch ihre unzähligen privaten Videos gewähren sie einen ganz anderen Zugang zu sich, als es alle vorherigen Popstars je gekonnt hätten. Das ist wahrscheinlich auch der Grund für ihre Popularität.

 

Abschließend sei gesagt, dass das ganze mit Humor zu nehmen ist! Vor ein paar Wochen habe ich mir versehentlich den Bilou Duschschaum von Bibis Beautypalace gekauft, weil ich erst zu spät gecheckt habe, dass es da einen Zusammenhang gibt, aber im Zweifelsfall würde ich es wohl wieder tun, denn der ist echt gut! Ich glaube jeder von uns hat schon mal einen super nervigen Trend mitgemacht, ohne zu merken wie man sich dabei eigentlich zum Affen gemacht hat, aber mit dem Alter kommt ja bekanntlich die Weisheit!

3. Jan, 2017

Ein paar Wochen war es hier sehr still. Zu still! Leider musste der Blog sich hinten anstellen und über die Feiertage war es mir wichtiger die Zeit mit meiner Familie und meinen Freunden zu nutzen! Jetzt ist es genau ein halbes Jahr her, dass ich mein Projekt „Carly bloggt“ gestartet habe! Jeden Monat haben rund 2.400 Leute meine Seite besucht und ich bin wirklich sehr glücklich, dass ihr hier regelmäßig vorbei schaut! Ich habe niemals mit so einer tollen Resonanz gerechnet und immer wenn ich mal einkaufen gehe und mir eine Verkäuferin sagt, wie lustig oder spannend sie den letzten Artikel fand, geht mir einfach nur das Herz auf!

 

Gute Vorsätze für 2017

 

Natürlich habe ich mir über die Feiertage auch Gedanken gemacht wie mein 2017 werden soll! Ich habe mir allerdings nicht die typischen Vorsätze gemacht wie zum Beispiel drölf Kilo abzunehmen und jeden Tag Spinat zu essen. Ich möchte einfach, dass es so schön weiter geht wie im letzten Jahr.

 

Ich wünsche mir Dankbarkeit. Und das auf viele Arten. Ich möchte selbst dankbar sein können. Beispielsweise dafür, dass es meiner Familie und meinen richtigen Freunden gut geht! Dass materielle Dinge für mich niemals wichtiger sein werden, als zwischenmenschliche Begegnungen! Was nützt dir das teuerste Auto und der wertvollste Schmuck, wenn niemand da ist mit dem du die schönen Momente teilen kannst und der in schwierigen Zeiten an deiner Seite steht?

 

Ich habe es mittlerweile geschafft meine Gitarre zu entstauben und zu Weihnachten gab es ein Privatkonzert auf der Querflöte für meine Familie. 2017 möchte ich Ukulele spielen lernen. Klingt komisch ist aber so! An dieser Stelle ein großes Dankeschön an meine musikalische Mama, ohne die ich heute noch Triangelsolos spielen würde! 8 Jahr Musikschule haben sich definitv ausgezahlt!

Und wenn ich dann endlich noch schaffe meine Geschichten zu veröffentlichen, dann bin ich wirklich wunschlos glücklich!

 

Damit wäre auch erstmal alles gesagt, was es zum Jahreswechsel zu sagen gibt! Das ist vielleicht alles nicht so super spektakulär, aber für mich ist es perfekt so wie es ist!