15. Aug, 2016

So ein Hundeleben...

...kann ganz schön anstregend sein. Ganz klar, unser Bonzo erlebt jeden Tag etwas Neues. Als wir die Zwetschgen vom Baum ernteten behielt er immer gut den Obstpflücker im Auge. Der könnte nämlich eine potentielle Gefahr für alle darstellen, genau wie die Harke, die er vorsorglich entschärft hat. Bonzos liebstes Spielzeug sind jedoch Normans ausrangierte Pullover, die riechen nämlich so schön nach seinem Herrchen und wenn keiner guckt verdrückt er sich in den Heuschuppen und schmust dort mit den Pullovern. Wenn mal kein Pullover da ist tut es auch eine alte Gardine oder ein Lappen. Heute war er etwas verdutzt, da ich ohne sein geliebtes Herrchen im Garten auftauchte. Meistens sind Norman und ich gemeinsam dort, dann pflegen wir den Goldfischteich, kümmern uns um die Kaninchen oder ernten das Obst und Gemüse und spielen natürlich ganz viel mit unserem Kuschelhund. Nun kam ich aber ohne seinen Liebling und nichtmal ein Kleidungsstück von ihm hatte ich dabei! Frechheit! Naja, notgedrungen hat er sich dann erbarmt und mir den zerfledderten Pulli den er noch da hatte auf die Füße gelegt. Das war wirklich eine nette Geste, wo ich doch ohne weiteres in den Garten komme und nichtmal was mitbringe, dass er dann trotzdem mit mir spielt. Nachdem wir etwas durch den Garten getobt sind widmete ich mich dem Hochbeet mit den Möhren und war überrascht wie üppig die Ernte dieses Jahr ausfiel. Immerhin haben wir ein Schaltjahr und ich hatte nicht erwartet, dass unsere Pfanzen so viele Früchte tragen würden. Die erste Möhre war dann auch schnell verputzt, aber nicht von mir, sondern vom Kuschelwauwau, der Karotten fast genauso sehr liebt wie seine leckeren Schinkenknochen.