21. Aug, 2016

Mein Jungesellinnenabschied!

Es ist Sonntag, kurz nach 9 Uhr und ich bin müde, da ich erst vor gefühlten 3 Stunden schlafen gegangen bin. Mein Junggesellinnenabschied war wirklich toll organisiert und auch wenn Füße und Rücken noch ein wenig zwicken, war es das absolut wert! An dieser Stelle nochmal ein großes Dankeschön an meine Mädels, dass ihr euch so viel Mühe gegeben habt, ich werde es definitv niemals vergessen und die ein oder andere Anekdote für die Zukunft ist sicher auch mit dabei gewesen. Nachdem ich mit einem Megafon aus der Wohung gebeten und erstmal umdekoriert wurde (das obligatorische Shirt, Haarreifen und goldene Schuhe auf die ich lieber nicht genauer eingehe), gingen wir mit einem hübsch geschmückten Bollerwagen und Bauchladen Richtung Ahlbecker Promenade um diverse Kleinigkeiten zu verkaufen, darunter Schnäpse, Feuerzeuge, Pflegeprodukte und frische Rosen, und mich mit mehr oder weniger lustigen Aufgaben zu bespaßen. Zu meinen Herausfoderungen zählten beispielsweise das Waschen und Betanken eines Autos, das Organisieren eines kleinen Flashmobs und noch so einige andere Dinge. Da viele Urlauber eher skeptisch gegenüber Jungesellinnen waren, war es manchmal wirklich nicht so leicht die Aufgaben zu erledigen, aber irgendwie ging es dann doch ganz gut und wir hatten alle viel Spaß. Es ging also im Schlenderschritt von Ahlbeck bis nach Heringsdorf, dies nahm dann auch mal gute 5 Stunden in Anspruch und brachte uns 300 € Gewinn ein! Ein Teil des Gewinnes wurde dann noch am selben Abend im Finest Club Usedome wieder umgesetzt und ich durfte endlich wieder meine eigenen Schuhe tragen! Der Rest des Geldes wird gut angelegt...vielleicht ja in ein paar neue Schuhe? Das wird sich noch herausstellen, als Nächstes kommt erstmal unser Polterabend, und wenn der nur halb so lustig wird wie der Jungesellinnenabschied dann kann nichts mehr schief gehen!