1. Nov, 2016

Blonde hair don't care!

Oft werde ich gefragt was ich eigentlich dafür tue, dass meine Haare so lang sind. Bei Blondinen ist es ja genetisch bedingt, dass die Haare oft dünn und ohne Volumen sind. Glücklicherweise hatte ich beim Genpoker gute Karten und so habe ich wie alle Frauen in meiner Familie hellblondes Haar, das gar nicht mehr aufhört zu wachsen. Spliss? Fehlanzeige. Ich musste mir auch schon des Öfteren anhören, ich würde mit Extensions nachhelfen und die Haare färben. Um jetzt mal mit diesen Gerüchten aufzuräumen und euch Tipps zu geben, was ihr machen könnt um lange, gesunde Haare zu bekommen habe ich euch hier ein paar Ratschläge zusammen gestellt:

 

  1. Auf keinen Fall färben!

 

Ich habe meine Haare nie gefärbt, gerade das Aufhellen mit Wasserstoffperoxid ist Gift für die Struktur der Haare. Das Haar wird spröde und bricht ab. Am Schlimmsten sind Drogerieprodukte zum selbst färben, wer unzufrieden ist sollte lieber zum Friseur gehen, da bekommt man das Ganze in besserer Qualität und es strapaziert weniger.

 

  1. Nicht föhnen!

 

Meine Haare werden aus Prinzip nur an der Luft getrocknet, Föhnhitze strapaziert das Haar und sorgt dafür, dass es schneller kaputt geht.

 

  1. Stylingprodukte vermeiden!

 

Haarspray, Wachs, Volumenpuder...was es nicht alles gibt! Für manche Frisur sind Stylingprodukte unabkömmlich, leider legen sie sich auch um das Haar und lassen sich manchmal schwer auswaschen, es strapaziert das Haar zusätzlich.

 

  1. Lockenstab und Glätteisen tabu!

 

Wie schon beim Föhn erwähnt, ist Hitze für die Haare Gift! Ich style meine Haare wenn es hoch kommt drei Mal im Jahr mit einem Curler und benutze zu dieser Gelegenheit auch mal Haarspray. Ansonsten verzichte ich auf derartige Frisuren und flechte die Haare zu einem Zopf oder trage sie offen.

 

  1. Die richtigen Hilfsmittel!

 

Eine gute Bürste wie beispielsweise der Tangle Teezer, den auch ich benutze, hilft das Haar zu entwirren ohne es zu sehr zu strapazieren und dadurch zu schädigen! Auch die richtigen Zopfgummis sind essentiell für gesundes Haar, dazu benutze ich die sogenannten invisibobble Haargummis die aussehen wie Telefonschnur, da sie die mechanische Reibung im Haar möglichst niedrig halten.

 

  1. Die richtige Pflege!

 

Am Shampoo zu sparen ist wohl ein fataler Fehler den viele Frauen machen. Pflegeserien von Balea und Co. sehen zwar schön bunt aus und riechen gut, enthalten aber null pflegende Stoffe und belasten die Haare oft durch Silikone die sich um die Haarfasern legen und dieses dann stumpf aussehen lassen. Ich benutze vor dem waschen eine Tonerdemaske die das Haar entfettet und dafür sorgt, dass es lange frisch bleibt. Shampoo und Spülung benutze ich immer aus der selben Pflegeserie. Seit kurzem benutze ich die Guhl Feuchtigkeitsaufbauprodukte die meine Haare schön glänzen lassen und besonders im Winter, wo das Haar durch Heizungsluft austrocknet, alles schön geschmeidig macht. Als Finish an kalten Herbst- und Wintertagen gibt es das L'oréal Professionnel Serie Expert Nutrifier DD Balsam, der Labello unter den Haarpflegeprodukten, den mir meine Friseurin ans Herz gelegt hat und von dem ich einfach begeistert bin!

 

Also vergesst bitte Shampoos die euch versprechen euer Haar in zwei Wochen 10 cm wachsen zu lassen (biologisch unmöglich!). Jeder Mensch ist individuell und man kann leider nichts erzwingen, trotzdem hoffe ich euch mit meinen Tipps ein wenig geholfen zu haben!