25. Feb, 2017

Das Buch der Freunde

Ich war super überrascht, als ich kürzlich den Briefkasten öffnete und ein flaches Päckchen herauszog. Ich hab doch gar nichts bestellt? Auch beim Blick auf den Absender klingelt es noch nicht...Bücherfreunde? Zunächst vermutete ich die Zeugen Jehovas, die mich mit einem Buch über vegane Ernährung und eine moralisch vertretbare Lebensweise kriegen wollen.

Beim Öffnen dann die Überraschung! Vor ein paar Wochen hatte ich mich als Testimonial beworben um das Buch der Freunde zu testen! Ich hatte schon gar nicht mehr daran geglaubt, dass es geklappt haben könnte, aber umso größer war die Freude als ich es in den Händen halten konnte.

Erinnert ihr euch noch an die süßen Poesiealben und die Freundschaftsalben (entweder im Ponydesign oder wie bei mir von Diddlmaus.)? Das Buch der Freunde verkörpert die erwachsene Variation eines Kindheitsklassikers.

 

Das Design

 

Ich weiß, man soll nicht oberflächlich sein und es kommt sowieso nur auf die inneren Werte an blaba, trotzdem ein paar kurze Anmerkungen zur Optik. Das Buch ist im A4 Format mit einem angenehmen grauen Stoffeinband und goldenen Buchstaben. Es ist nicht super dick, aber nachdem ich es einmal durchgeblättert habe, muss ich sagen, dass mehr Seiten auch echt zu viel wären, man hat ja auch nicht drölfzigtausend richtige Freunde!

Der Gesamteindruck ist sehr positiv, es ist schlicht und elegant und daher auch super für Erwachsene (oder die die es bald werden wollen) geeignet, da es ganz ohne Kitsch und überflüssiges Chichi auskommt.

 

Der Inhalt

 

Die Seiten sind klar strukturiert und unterscheiden sich nur dadurch, dass jeder Freund ein anderes Tier einzeichnen muss, was ich ziemlich witzig finde. Man findet auch viele bekannte Anweisungen, die es auch in den Freundebüchern aus der Schulzeit gab wieder, wie zum Beispiel das Lieblingslied, Zukunftswünsche und das obligatorische Foto! Aber es gibt auch sehr interessante neue Sachen wie zum Beispiel, was man gerne mal für einen Tag legalisieren würde!

 

Das Freundschaftsband

 

Um das Buch ist ein ziemlich langes, ledernes Band gewickelt, auf den ersten Seiten wird auch erklärt warum. Der Sinn ist es nämlich demjenigen der sich erfolgreich im Freundebuch verewigt hat ein Stück von dem Lederband abzuschneiden und es ihm als Freundschaftsband zu schenken! Ich finde die Idee total süß und es passt natürlich egal ob man ein Mann, eine Frau, irgendwas dazwischen oder ein Einhorn ist.

 

Was sagen die Freunde?

 

Die, die bisher die große Ehre hatten sich zu verewigen waren durch die Reihe weg begeistert. Ich denke, das liegt vor allem daran, dass das Design nicht zu speziell ist und Männern und Frauen gleichermaßen gefällt! Es hat allen viel Spaß gemacht das Buch auszufüllen und ich hoffe sehr, dass ich mich bald bei dem ein oder anderen in sein eigenes Buch der Freunde eintragen darf.

 

Alles in allem ein schönes Buch zu einem wirklich annehmbaren Preis! Mit 20 Euro ist man dabei, der Hardcovereinband wird die Jahrhunderte definitv überdauern und es ist eine wunderbare Geste zu Geburtstagen, Jahrestagen oder einfach mal so um seine Freunde daran zu erinnern, wie wichtig sie sind!